Studien & Projekte

Forschung zu Tieren

Mit den positiven Effekten in den Beziehungen zwischen Kindern und Tieren haben sich bereits viele Wissenschaftler beschäftigt. Auch im Weiterbildungsbereich, z. B. in der Sozialpädagogik, wird diese Thematik behandelt. Hier finden Sie einige Beispiele.

Dass ein Hund vor Einbrechern schützt, ist bekannt. Nun haben Wissenschaftler aus den USA in einer Studie bewiesen, dass Hunde auch vor psychischen Einbrüchen bewahren. Weiterlesen
Unter dem Motto „Mein Freund, ich lern Dich kennen“ lernen Kinder in der Lüneburger Heide, die Welt mit Meerschweinchen-Augen zu betrachten. Weiterlesen
Chronisches Ringen um Luft schränkt die Lebensqualität stark ein. Umso spannender ist die Erkenntnis dänischer Wissenschaftler, dass der Kontakt zu Katzen das Asthma-Risiko bei Kindern deutlich senken kann. Weiterlesen
Auf dem Freiburger Kinderbauernhof Obergrün lernen Stadtkinder typische Nutztiere wie Hühner und Schweine kennen und schätzen. Weiterlesen
Die freien Mitarbeiter von Elisabeth Mann leben im Wald und haben immer einen Termin frei: Insekten. Mit Kindergartenkindern aus der Stadt und ihren Erziehern macht die Sozialpädagogin, Umweltpädagogin und Fachkraft für tiergestützte Pädagogik Ausflüge in den Wald und hilft dabei, Natur zu erleben. Weiterlesen
Das Qualitätsnetzwerk Schulbegleithunde hat sich einheitliche Standards beim Einsatz von Mensch-Hund-Teams in Bildungseinrichtungen zum Ziel gesetzt. Ein weiterer Schritt auf dem Weg dahin war die dritte Schulhund-Konferenz im hessischen Riedstadt. Weiterlesen
Andrea Tigges-Angelidis ist seit vielen Jahren begeisterte Falknerin – neben ihren Tätigkeiten als Heilpraktikerin für Psychotherapie, Naturpädagogin und Entspannungstrainerin. Seit fünf Jahren setzt sie ihre Greifvögel auch für ihre pädagogische und psychotherapeutische Arbeit in Behinderteneinrichtungen, Kindergärten und Flüchtlingsunterkünften ein. Weiterlesen